Hintergrund-oben
Home | Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | 
  
change language

Herbstakademie Physik 2011

"Preise, die die Welt verändern!?"

05.10.11-07.10.11

Auch 2011 konnten wir uns über mehr als 1.000 Besucher der Herbstakademie Physik freuen, die traditionell in der ersten Oktoberwoche stattfand. Da zur gleichen Zeit die Nobelpreise verliehen werden, haben wir 2011 ausgewählte Nobelpreise genauer unter die Lupe genommen, die in ganz unterschiedlicher Art und Weise Einfluss auf unser Leben genommen haben oder vielleicht nehmen werden.

Den Anfang machte Herr Prof. Jürgen Schnack, der einen Nobelpreis aus dem Jahr 1949 vorstellte. In seinem Vortrag "Magnetische Kühlschränke für tiefste Temperaturen" erklärte er den wahrscheinlich kürzesten wissenschaftlichen Artikel (ganze 23 Zeilen!), der jemals zu einem Nobelpreis geführt hat. Im Anschluss stellte Prof. Walter Pfeiffer die Arbeiten von Herrn Prof. Hänsch vor, dem zusammen mit J. L. Hall 2005 der Physik-Nobelpreis für "Beiträge zur Entwicklung der laserbasierten Präzisionsspektroskopie, einschließlich der Technik des optischen Frequenzkamms" verliehen wurde. Diese Technik ist aus der modernen Laserspektroskopie nicht mehr weg zu denken! Den Schülerinnen und Schülern in der Qualifikationsphase brachte PD Dr. Andrey Turchanin zum Abschluss unserer kleinen Vortragsreihe das Wundermaterial Graphen nahe, für welches 2010 ebenfalls der Physik-Nobelpreis vergeben wurde. Dieses Material könnte in Zukunft die Elektronik revolutionieren.

Neben den Vorträgen boten wir im Hauptprogramm auch Informationen zur Universität und zum Studium in Bielefeld an. Den Abschluss des Hauptgrogramms der Herbstakademie Physik bildete traditionell die Show der EventPhysik der Fakultät für Physik, die in diesem Jahr erstmals theaterpädagogisch insziniert wurde und bei der GENIALE 2011 Premiere hatte (NW 25.08.2011). Im Nebenprogramm, welches zeitlich das Hauptprogramm einrahmte, konnten die Schülerinnen und Schüler bei Laborführungen direkt den Reiz aktueller Forschungsarbeiten spüren.

 

 

 

 

 



  • @ 2008 Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 07.10.2011
  •  
  • | Kontakt
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF