Hintergrund-oben
Home | Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | 
  
change language

Experimentalphysik (28-M-EP)

 

Leistungspunkte:     10 LP

Modulbeauftragter:  Dr. Mark Schüttpelz

Turnus (Beginn):        Winter- und Sommersemester

Dauer:                          1 Semester

Kompetenzen: 

Die Studierenden vertiefen grundlegende fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten ausgewählter Disziplinen der Physik. Sie haben zusätzlich zu einem breiten Überblick über innerphysikalische Zusammenhänge erste vertiefende Einblicke in die Inhalte und Methoden der experimentellen Physik erlangt. Sie sind in der Lage, sich in der anschließenden fachlichen Vertiefungsphase weiter zu spezialisieren. 

Lehrinhalte:

Die konkreten Inhalte werden durch die gewählten Veranstaltungen oder Module festgelegt. Dies können beispielsweise sein:

Weitere geeignete Veranstaltungen und Module werden im eKVV bekannt gegeben. Es sind entweder eine Veranstaltung mit Übung (A) oder zwei Veranstaltungen mit Übung (B.1 + B.2) oder zwei Veranstaltungen ohne Übungen (C.1 + C.2) zu studieren.

Empfohlene Vorkenntnisse:           -

Notwendige Voraussetzungen:      Keine

Veranstaltungen:

Titel

Art

Turnus

 Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) 

 LP 

Experimentalphysik (A)

Vorlesung

WiSe & SoSe

60h + 90h

5
[Pr]

Experimentalphysik (B.1)

Vorlesung

WiSe & SoSe

30h + 60h

3
[Pr]

Experimentalphysik (B.2)

Vorlesung

WiSe & SoSe

30h + 60h

3
[Pr]

Experimentalphysik (C.1)

Vorlesung

WiSe & SoSe

60h + 60h

4
[Pr]

Experimentalphysik (C.2)

Vorlesung

WiSe & SoSe

60h + 60h

4
[Pr]

Übungen zur Experimentalphysik (A)

Übung

WiSe & SoSe

30h + 60h

3
[SL]

Übungen zur Experimentalphysik (B.1)

Übung

WiSe & SoSe

15h + 15h

1
[SL]

Übungen zur Experimentalphysik (B.2)

Übung

WiSe & SoSe

15h + 15h

1
[SL]

 

Studienleistungen:

Veranstaltung

Workload

LP

Übungen zu Experimentalphysik (A) (Übung)

Für die Übungen zu der Vorlesung müssen wöchentlich in der Regel 4-6 Aufgaben bearbeitet und in den Übungsstunden vorgerechnet werden. Um diese Studienleistung erbringen zu können, ist ebenfalls eine Nacharbeitung anhand von Physik-Lehrbüchern erforderlich. Die zu bearbeitenden Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.

siehe oben

siehe oben

Übungen zu Experimentalphysik (B.1) (Übung)

Für die Übungen zu der Vorlesung müssen wöchentlich in der Regel 2-3 Aufgaben bearbeitet und in den Übungsstunden vorgerechnet werden. Um diese Studienleistung erbringen zu können, ist ebenfalls eine Nacharbeitung anhand von Physik-Lehrbüchern erforderlich. Die zu bearbeitenden Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.

siehe oben

siehe oben

Übungen zu Experimentalphysik (B.2) (Übung)

Für die Übungen zu der Vorlesung müssen wöchentlich in der Regel 2-3 Aufgaben bearbeitet und in den Übungsstunden vorgerechnet werden. Um diese Studienleistung erbringen zu können, ist ebenfalls eine Nacharbeitung anhand von Physik-Lehrbüchern erforderlich. Die zu bearbeitenden Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.

siehe oben

siehe oben

  

Modulprüfungen:

 Organisatorische Zuordnung 

Art

Gewicht

Workload

LP

Experimentalphysik (A)

Klausur oder mündliche Prüfung

1

60h 

2

Experimentalphysik (B.1)

Klausur oder mündliche Prüfung

1

30h

1

Experimentalphysik (B.2)

Klausur oder mündliche Prüfung

1

30h

1

Experimentalphysik (C.1)

Klausur oder mündliche Prüfung

1

30h

1

Experimentalphysik (C.2)

Klausur oder mündliche Prüfung

1

30h

1

 

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten:

  • Regelmäßige aktive Teilnahme
  • Bestehen der Klausur oder der mündlichen Prüfung


  • @ 2008 Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 23.08.2016
  •  
  • | Kontakt
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF