Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | Universität | 
change language

Veranstaltung 25.1 Einführung in die Physik für das Nebenfach II

Bezeichnung

 

Einführung Nebenfach II

Zusatz

 

Vertiefung und Anwendung der klassischen Physik

Moderne Physik

Angewandte Physik

 

Art der Veranstaltung

 

Vorlesung (3 SWS) mit Demonstrationsexperimenten

u. Übung (1 SWS) betreut in Kleingruppen  

Leistungspunkte (LP)

 

5

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung führt in die Physik unter experimentell-phänomenologischen Gesichtspunkten ein.

 

Voraussetzungen

 

Modul 24; der Physik-Vorkurs wird empfohlen.

Prüfungsanforderungen

Stoff der Vorlesung

 

Leistungsnachweis

Klausur, benotet

 

 

Inhalte/ Ziele

Mit der Veranstaltung wird das Studium im Nebenfach im Sommersemester fortgesetzt. Die Studierenden lernen grundlegende Begriffe, Phänomene und Konzepte der Physik kennen. Sie sind in der Lage, Aufgaben aus diesem Bereich selbständig zu lösen.

Die Veranstaltung führt an Hand von Demonstrationsexperimenten in die Physik unter experimentell – phänomenologischen Gesichtspunkten ein. Die Veranstaltung ist mit der Einführung Nebenfach I und den Praktika abgestimmt.

Kernpunkte der Veranstaltung sind:

Vertiefung und Anwendung der klassischen Physik:

-Wärme: kinetische Wärmetheorie, spezifische Wärme,

Kreisprozesse, Wirkungsgrad

-Schwingungen: Resonanz und Dämpfung im elektrischen

Schwingkreis 

-Wellen: Wellenphänomene in Optik und Akustik

-Elektrizität: Grundschaltungen der Elektronik

Moderne Physik:

-Quantenphysik: Strahlungsgesetz, Unbestimmtheitsprinzip,

Welle-Teilchen Dualismus, Photoeffekt,

-Kernphysik: Atomaufbau, Radioaktivität, Kernspaltung/-Fusion

-spezielleRelativitätstheorie

-Atomphysik: Orbitalmodell, Rydberg-Formel

-Molekülphysik: Vibration, Rotation, Übergänge

Angewandte Physik:

-Spektroskopie

- Energie- und Energieumwandlung( erneuerbare Energien,

Wirkungsgrade)

-Wärmehaushalt der Erde, globale Erwärmung


 Lehre und Selbststudium:

Begleitend zu der Vorlesung muss eine Nacharbeitung / Überarbeitung anhand von Physik- (Standard) Lehrbüchern erfolgen.

Zu den Übungen werden Aufgaben bearbeitet und in den Übungen vorgerechnet; die Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.


Anforderungen und Einzelleistungen (Prüfungen)

Die Studierenden nehmen regelmäßig an den Veranstaltungen und Übungen zu 25.1 teil. Die Veranstaltung wird mit einer Klausur abgeschlossen, die sich auf die Vorlesung bezieht.

Wenn die Klausur bestanden ist, wird für das Modul 5 LP gutgeschrieben. Die Klausur wird benotet und geht in die Abschlussnote für den B.Sc. ein.


Stellung im Studium/ Angebotsturnus

Es wird empfohlen die Veranstaltung im 2. Semester des Studiums zu beginnen und abzuschließen. Jährlich/ Sommersemester 


Lehrende

Die Lehrenden sind Professor(inn)en und Dozent(inn)en der Experimentalphysik im Wechsel. Die Übungen werden von Tutoren, in der Regel erfahrene Studierende, betreut.


Literatur:

Die Veranstaltung folgt keinem bestimmten Lehrbuch. Folgende beispielhafte Studienwerke sind zu empfehlen.

Folgende beispielhafte Standardwerke sind zu empfehlen:

Demtröder: „Experimentalphysik“ Bd 2: Elektrizität und Optik

Kienle-Dransfeld: „Physik“ Bd 2: Elektrodynamik

 Bd.3: Optik, Quantenphänomene und Aufbau der Atome

Tipler: „Moderne Physik“

Gerthsen, Meschede, (mit CD-Rom) „Physik“

Bergmann-Schäfer, „Lehrbuch der Experimentalphysik“, Bd 2: Elektromagnetismus, Bd.3: Optik

Berkeley Physik Kurs

Feynman: „Lectures on Physics“,

Stuart-Klages: „Kurzes Lehrbuch der Physik“

 



  • @ Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 06.01.2015
  •  
  • | Kontakt
  • | Datenschutz
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF