Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | Universität | 
change language

  

Modul Nr. 14: Biophysik

 

Bezeichnung

 

Biophysik I

Zusatz

 

Einführung in die molekulare Biophysik und in biophysikalische Methoden

 

Art der Veranstaltung

 

Vorlesung (4 SWS)

+ Übung (2 SWS) betreut in Kleingruppen

 

Leistungspunkte (LP)

 

9

Kurzbeschreibung

Die Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in die interdisziplinäre Fachrichtung Biophysik

 

Voraussetzungen

 

Modul 3

Prüfungsanforderungen

Stoff der Vorlesungen und Übungsaufgaben

 

Leistungsnachweis

Klausur oder mündliche Prüfung, benotet

 

 

 

Inhalt/Ziele

Die Lehrveranstaltung mit gibt einen Überblick über die Struktur, die Funktion sowie die Organisation von biologischen Makromolekülen (Proteine, DNA,...) und führt in die Grundlagen moderner biophysikalischer Methoden ein.

Die Studierenden lernen die grundlegenden Begriffe, experimentellen Methoden zur Beschreibung und Charakterisierung von Biomolekülen kennen und verstehen die wesentlichen Phänomene, die das Verhalten von biologischen Makromolekülen kennzeichnen. Sie erwerben Einblick in technologische Anwendungen. Die Inhalte der Vorlesung werden in der Übung exemplarisch vertieft.

 

Erlangen biophysikalischer Grundkenntnisse:

- Struktur übergeordneter Systeme (Zellen, Bakterien, Viren)

- Chem. und Physikal. Grundlagen des Lebens

- Wasser und Hydrophobizität

-Intra- und intermolekulare Wechselwirkungen (Bindungen: kovalent, van-der-Waals, H-Brücken, ...)

-Biologische Funktion von Nukleinsäuren

-Proteinfaltung

-Wasser und Hydrophobizität

-Oberflächen und Grenzflächen (Oberflächenpotenziale, -Oberflächenchemie,...)

-Biologische Membranen (Lipiddoppelschichten, BLM,...)

-Struktur übergeordneter Systeme (Zellen, Bakterien, Viren)

-Lichtmikroskopie

-Elektronenmikroskopie

-Rastersondenmikroskopie, Rasterkraftmikroskopie

-Streumethodik

-Optische Spektroskopie (Absorption, Fluoreszenz,,...)

-Spektroskopische Methoden (FCS, CD, FRET, FRAP,...)´

-Molekulare Erkennung

-Biosensoren, Bioanalytik

 

 

Lehre und Selbststudium

Begleitend zur Vorlesung muss eine Nacharbeitung/Überarbeitung anhand von „Biophysik“- und „Biophysikalische Chemie“-Lehrbüchern erfolgen. Zu den Übungen müssen Aufgaben zu Hause gelöst und in den Übungen vorgerechnet werden. Die Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben und vor der Übung bei den betreuenden Tutoren zur Korrektur abgegeben.

 

Anforderungen und Einzelleistungen (Prüfungen)

Sie nehmen regelmäßig an den Veranstaltungen von Modul 14 teil. In den Übungen wird ihre Teilnahme, d.h. regelmäßige Anwesenheit und ihre aktive Mitarbeit kontrolliert. Das Modul wird mit einer Klausur abgeschlossen, die sich auf die Vorlesung und Übungsaufgaben bezieht.

Wenn die Klausur bestanden ist, werden für das Modul 9 LP gutgeschrieben. Die Klausur wird benotet und geht in die Abschlussnote für den B.Sc. ein.

Die Dozenten können wahlweise entscheiden, ob zum Abschluß des Moduls anstelle einer Klausur ein mündlicher Leistungsnachweis durchgeführt wird.

 

Angebotsturnus

Jährlich, jeweils im Sommersemester. Es wird empfohlen das Modul im 4. Semester Ihres Studiums zu beginnen und abzuschließen.

 

Lehrende

Die Lehrenden sind Professor(inn)en und die Dozenten der Experimentalphysik im Wechsel.

In den Übungen werden die Studierenden von in der Regel erfahrenen Tutoren betreut.

 

 

Literatur

DieVeranstaltung folgt keinem bestimmten Lehrbuch. Zu Beginn der Veranstaltung wird unterstützende Literatur bekannt gegeben.

Folgende beispielhafte Standardwerke sind zu empfehlen:

G. Adam, P. Läuger, G.Stark: Physikalische Chemie und Biophysik

Cantor/Schimmel:  Biophysical Chemistry; Part I, II & III

K.E. van Holde: Principles of Physical Biochemistry

R. Winter / F. Noll: Methoden der Biophysikalischen Chemie

F. Lottspeich, H.Zorbas: Bioanalytik.

 

 



  • @ Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 06.01.2015
  •  
  • | Kontakt
  • | Datenschutz
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF