Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | Universität | 
change language

Modul 54.17: Nanostrukturphysik


2. Lehrveranstaltungen des Moduls: 

Vorlesung (2 SWS): Nanostrukturphysik I

Vorlesung (2 SWS): Vertiefung Nanostrukturphysik


3. Modulverantwortliche(r): Verantwortlich sind die Lehrenden, Professor(inn)en und Dozent(inn)en der Experimentalphysik im Wechsel 


4. Lehrinhalte: 

  • Nanostrukturphysik I: Diese Vorlesung behandelt die physikalischen Grundlagen der modernen Nanowissenschaften und Nanotechnologien. Diese umfassen die Herstellung, Charakterisierung, Struktur und physikalischen Eigenschaften von dünnen Schichten und Nanostrukturen. Aufgrund veränderter mechanischer, elektrischer, optischer, magnetischer etc. Eigenschaften in Nanometerdimensionen eröffnen sich neue Anwendungsgebiete in unterschiedlichsten Industriesparten. Ein Verständnis dafür soll erarbeitet werden.Übungen zur Vorlesungsthematik werden angeboten, sind aber freiwillig (Individuelle Ergänzung).
  • Vertiefung Nanostrukturphysik (Methoden zur strukturellen Charakterisierung von Nanostrukturen): Die physikalischen Eigenschaften der Nanostrukturen werden maßgeblich durch Ihre Mikrostruktur bestimmt. Daher ist es unumgänglich Informationen über diese Mikrostruktur, wie z.B. die atomare Ordnung, Korngrößenverteilung, Schichtdickenfluktuationen, Grenzflächenrauhigkeiten, etc., zu erhalten. Die Vorlesung behandelt daher die zur Strukturanalyse einzusetzenden Methoden wie Groß- und Kleinwinkelröntgenbeugung, die Raster-, die konventionelle, analytische und hochauflösende Transmissions-elektronen-mikroskopie und den Zoo der spektroskopischen Verfahren wie AES, EDX, SAM RBS, SIMS, XPS, UPS, IPE, XAS, XMCD, PEEM.

Im Rahmen der Individuellen Ergänzung können an vorhandenen experimentellen Apparaturen Praktikumsversuche durchgeführt werden.


5. Kompetenzen: 

Ziel ist die Vermittlung eines breiten Überblicks über die moderne Nanowissenschaft und Nanotechnologie, in dem die physikalischen Aspekte im Vordergrund stehen. In Veranstaltung 2 werden hauptsächlich methodische Aspekte der Nanowissenschaften vermittelt.


6. Anzahl Einzelleistungen: eine benotete Einzelleistung (für beide Veranstaltungen)


7. Prüfungsformen: Klausur oder mündliche Prüfung


8. Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Regelmäßige aktive Teilnahme, Bestehen der Klausur oder mündlichen Prüfung (Stoff der beiden Veranstaltungen). Begleitend zur Vorlesung muß eine Nacharbeitung anhand von Physik-Lehrbüchern erfolgen. Die Klausur/mündliche Prüfung bezieht sich auf die Vorlesungen.


9. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte: Leistungspunkte (LP) für das Modul: 6 LP


10. Teilnahmevoraussetzungen und Vorkenntnisse: Festkörper- und Oberflächenphysik


11. Modultyp und Verwendbarkeit des Moduls: Wahlpflichtmodul im Masterstudiengang Physik. Das Modul ist verwenbar für die Module 54, 55 und 56.


12. Dauer des Moduls/Angebotsturnus: jährlich im Wintersemester

 

 



  • @ Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 01.10.2014
  •  
  • | Kontakt
  • | Datenschutz
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF