Studium | Forschung | Organisation | Highlights | Personen | Universität | 
change language

Modul 53.3: Festkörper- und Oberflächenphysik II


2. Lehrveranstaltungen des Moduls: Vorlesung (4 SWS), Übung und Praktikum (insgesamt 2 SWS), betreut in Kleingruppen


3. Modulverantwortliche(r): Verantwortlich sind die Lehrenden, Professor(inn)en und Dozent(inn)en der Physik im Wechsel.


4. Lehrinhalte: 

Kernpunkte der Vorlesung sind:

- Optische/dielektrische Eigenschaften von Materie

- Röntgenoptische Eigenschaften von Materialien

- Physikalische Eigenschaften von Oberflächen und Grenzflächen

- Physik dünner Schichten (Herstellung, elektrische Eigenschaften, Charakterisierung mittels spektroskopischer Messverfahren und hochauflösender Mikroskopie, z.B. UPS, XPS, AES,STM und TEM)

- Multilagensysteme und Magnetowiderstand

- Ausgewählte Themen des Magnetismus (Grundlagen, Oberflächenanisotropie, Ummagnetisierungsdnamik, Spintorque)

- Ausgewählte Themen der Halbleiterphysik (Grundlagen, Bauelemente, Quanteneffekte, moderne Mikroelektronik) 

 

5. Kompetenzen: 

Die Studierenden lernen die wichtigsten strukturellen Eigenschaften von Festkörpern und die für periodische Gitter entwickelten grundlegenden Begriffe und theoretischen Konzepte kennen. Sie erwerben grundlegende Kenntnisse zu den experimentellen Methoden, verstehen die wesentlichen Phänomene, die das Verhalten kondensierter Materie kennzeichnen und gewinnen Einblick in deren technologische Anwendungen. Es soll hierbei neben der Vermittlung der Grundlagen besonderes Augenmerk auf die Vermittlung moderner physikalischer Präparations- und Messverfahren der Festkörper- und Oberflächenphysik gelegt werden.


6. Anzahl Einzelleistungen (benotet und unbenotet): eine benotete Einzelleistung


7. Prüfungsformen: Klausur oder mündliche Prüfung


8. Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Regelmäßige aktive Teilnahme, Bestehen der Klausur oder mündlichen Prüfung (über Vorlesung und Übung). Begleitend zur Vorlesung muss eine Nacharbeitung anhand von Lehrbüchern erfolgen. Zu den Übungen müssen Aufgaben zu Hause gelöst und in den Übungen vorgerechnet werden, die Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben. Im Praktikum müssen der Ablauf und die Ergebnisse in qualifizierten und eigenständigen Protokollen dokumentiert werden.


9. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte: Leistungspunkte (LP) für das Modul: 9 LP


10. Teilnahmevoraussetzungen und Vorkenntnisse: Grundkenntnisse der Festkörper- und Oberflächenphysik


11. Modultyp und Verwendbarkeit des Moduls: Wahlpflichtmodul im Masterstudiengang Physik. Das Modul ist verwendbar für Modul 53.


12. Dauer des Moduls/Angebotsturnus: jährlich, jeweils im Wintersemester



  • @ Uni Bielefeld
  • | Letzte Änderung: 01.10.2014
  •  
  • | Kontakt
  • | Datenschutz
  • | Impressum
  • | Druckansicht PDF