1. Modultitel und Modulnummer:

Modul N2: Naturwissenschaften II

2. Lehrveranstaltungen des Moduls:

Übung mit integriertem Seminar (5 SWS), Geländepraktikum (2 SWS)

3. Modulverantwortliche(r):

Fakultät für Biologie, Dr. Bodo Müller

4. Lehrinhalte:

Die Erde als "Der Blaue Planet", Verhältnis Salz-/Süßwasser/Eis. Das Molekül H2O, chemische und physikalische Besonderheiten, Aggregatzustände. Wasserkreislauf unter Einbeziehung der Atmosphäre, Klimaeffekte. Zentrale Bedeutung für Entstehung des Lebens, wichtige aquatische Lebensformen heute und in der Erdgeschichte (Fossilien), Interpretation unter Evolutionsgesichtspunkten. Aquatische Lebensgemeinschaften, Einfluss abiotischer Parameter, ökologische Vernetzungen. Trinkwasser als begrenzte Ressource, politische Konsequenzen.

5. Kompetenzen:

Im Vordergrund steht die Vermittlung grundlegender Kenntnisse über die Vielfalt einheimischer Süßwasserorganismen, ihre ökologischen Ansprüche und Relevanz. Als experimentelle Fertigkeiten werden sowohl qualitative und quantitative Analysen wichtiger chemischer Parameter in Gewässern als auch das Bestimmen von Plankton und anderen Organismen in und an Gewässern vermittelt. In allen Fällen werden Verfahren eingesetzt, die auch mit schulischen Mitteln reproduzierbar und für die verschiedenen Altersstufen (Klassen 1-10) relevant sind. Experimentelles Arbeiten an typischen ostwestfälischen Gewässern ist notwendig. In Zusammenarbeit mit lokalen Bio-Stationen werden auch Aspekte der außerschulischen Bildungsarbeit behandelt.

Folgende Techniken kommen zum Einsatz: Entnahme von Planktonproben, Bestimmung chemischer Parameter mittels Sonden (O2, pH), Titration, Spektralphotometrie, Mikroskopie.

Regeln für den Umgang mit Chemikalien und Fragen der Sicherheitsproblematik von Geländearbeiten mit Schülerinnen und Schülern werden thematisiert.

6. Anzahl Einzelleistungen:

Eine benotete modulbezogene Einzelleistung

7. Erbringungsformen:

Klausur

8.Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten:

Regelmäßige, aktive Teilnahme an den Lehrveranstaltungen, Bestehen der Einzelleistung

9. Arbeitsaufwand und Leistungspunkte:

Struktur des Lehrangebots

Semester

Aufwand

(Stunden)

Aufwand Einzelleistungen

(LP)

LP

Kontakt-stunden

Selbst-studium

benotet

unbenotet

Übung mit Seminar

4

75

75

5

Geländepraktikum

4

30

30

2

Modulbezogene Einzelleistung

3

3

Gesamt

10

10. Teilnahmevoraussetzungen und Vorkenntnisse:

Die Module 2, 4 und 5 der fachlichen Basis.

11. Modultyp und Verwendbarkeit des Moduls:

Pflichtmodul für Bachelorstudiengang Physik, Profil GHR im Kern- oder Nebenfach (FsB 5.2.2 oder 6.2)

12. Dauer des Moduls/Angebotsturnus:

Einsemestrig, jährlich jeweils im Sommersemester